Vakkumtrocknen - Produkte

Vakuumtrocknen – für welche Produkte?

Für das Vakuumtrocknen kommen sowohl flüssige bis pastöse Produkte, also wässrige Lösungen oder Dispersionen, wie insbesondere stückige Produkte in Frage. Bei wässrigen Lösungen oder Dispersionen steht oft der Gesichtspunkt im Vordergrund, dass sich diese aufgrund ihrer viskosen Eigenschaften, ihrer Klebrigkeit oder ihres Gehalts an Feststoffpartikeln einem Verdüsen entziehen (Sprühtrocknen!) und deshalb als zusammenhängende Phase getrocknet werden müssen.

Der Gesichtspunkt der thermischen Schonung des Trocknungsgutes kann sich dabei auf das Vermeiden von Inhaltsstoff-Abbaureaktionen, auf Strukturveränderungen von Inhaltsstoffen oder ganzen Geweben (z.B. "Verhornen"), wie auch auf den Verlust von Inhaltsstoffen beziehen, die bei höheren Temperaturen verdampfen. Im Mittelpunkt steht also das Vermeiden von Qualitätsminderungen, wie Verluste von Geschmack und Geruch, Konsistenz, Farbe, von Wert gebenden (ernährungsphysiologisch relevanten) Inhaltsstoffen, Wirkstoffen, biochemischen Aktivitäten usw.

Produkte, die üblicherweise unter Vakuum getrocknet oder nachgetrocknet werden, sind z.B.

  • Trockenfrüchte, als Granulate oder als große stückige Produkte,
  • Gemüsestücke und Granulate für trockene Verarbeitungsprodukte,
  • Pflanzenteile wie Kräuter, Gewürze, Tee,
  • Heilpflanzen, z.B. als Vorbereitung zur Herstellung von Extrakten,
  • stark zuckerhaltige Extrakte aus Pflanzen, Honig,
  • Trockenfutter und Snacks für Haustiere,
  • pharmazeutische Wirkstoffe auf Trägern.