Vakuumtrocknen – die Vorteile

Vakuumtrocknen – die Vorteile

Vakuumtrocknen findet unter Temperaturbedingungen statt, die ein thermisches Schonen des Trocknungsgutes gewährleisten. Durch eine dementsprechende Wahl der technischen Trocknungsparameter kann insbesondere gewährleistet werden, dass der Rohstoff während des Trocknens auf einem Temperaturniveau unterhalb vorgebbarer, kritischer Temperaturgrenzen verbleibt. Die technisch einhaltbaren Temperaturgrenzen liegen minimal bei ca. 20 bis 30 °C. Für viele thermisch empfindliche Produkte reicht es jedoch aus, Temperaturen unter 40 bis 60 °C sicherzustellen.

Grundsätzlich kann beim Vakuumtrocknen neben kritischen Gutstemperaturen auch die vertretbare Trocknungszeit als Randbedingung vorgegeben werden. Trocknungszeiten und maximale Gutstemperaturen können allerdings nicht völlig unabhängig voneinander vorgegeben werden.

Eine besondere Stärke der Vakuumtrocknung ist das Nachtrocknen von stückigen Gütern oder Granulaten, die zuvor durch ein anderes Verfahren (z.B. Konvektionstrocknen mit warmer Luft, Kontaktwärmetrocknen) vorgetrocknet wurden. Bei solchen Nachtrocknungen wird unter Vakuum insbesondere gebundenes Wasser bei niedrigem Temperaturniveau entfernt, bei einem Temperaturniveau also, welches im Haupttrocknungsverfahren nicht hätte eingehalten werden können.